Maier IT Systeme
Lesen Sie auf dieser Seite Pressetexte zu unserer Firma. Immer wieder wird über verschiedenste Themen unserer Arbeit berichtet.

WIR FAHREN UND TANKEN ELEKTRISCH

NEUES E-AUTO UND EIGENE E-TANKSTELLE BEI MAIER IT-SYSTEME

Unser Beitrag zum Thema Klimaschutz: 

Alle IT-Systeme, welche wir bei unseren Kunden für ein perfektes Informationsmanagement einsetzen arbeiten selbstverständlich zukunftsträchtig und mit Bedacht auf eine möglichst geringe Klimabelastung.

Seit nun schon zwei Jahren leisten wir auch selbst in unserer täglichen Arbeit einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz.

Als erstes E-Auto haben wir seit 2017 einen Renault ZOE Z.E. in unseren Fuhrpark aufgenommen, welcher täglich von unseren Service-Technikern in Anspruch genommen wird.
Seit Anfang diesen Jahres ist nun noch ein Renault Kangoo Z.E. hinzugekommen. Dieser bietet für alle Einsätze ausreichend Platz und lässt sich in einem doch recht weiten Umkreis fahren.

Damit unsere E-Autos auch immer genug Power haben, sind wir seit Februar 2019 außerdem der stolze Besitzer einer eigenen E-Tankstelle.

So können wir unseren Kunden und der Umwelt einen nachhaltigen Service bieten!

RICOH BUSINESS COLLEGE

Erfolgreiche Nachwuchsförderung für Fachhandelspartner

Technologieunternehmen unterstützt im Rahmen eines 18-monatigen Qualifikationsprogramms Management- und Führungskräftenachwuchs

Hannover, 29. Januar 2019 – Der erste Jahrgang des Ricoh Business College hat das neue Qualifikationsprogramm von Ricoh erfolgreich abgeschlossen. Am 24. Januar überreichte Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland, den Absolventen des ersten Jahrgangs in Hannover ihre Zertifikate und gratulierte ihnen zu ihrem Erfolg. Das Ricoh Business College ist ein Qualifikationsprogramm für angehende Führungskräfte der Ricoh-Fachhandelspartner und ist darauf ausgerichtet, den Management-Nachwuchs auf zukünftige Führungsaufgaben vorzubereiten.

Das Programm besteht aus den sechs Modulen Strategie, Marketing, Vertrieb, Mitarbeiterführung, Technischer Service und Finance/Controlling. In Lerngruppen mit internen und externen Coaches werden die Teilnehmer 18 Monate lang intensiv auf ihre neuen Positionen vorbereitet, Trainings-und Praxiseinheiten wechseln sich dabei ab. Jeder Teilnehmer des Ricoh Business College erhält individuellen Support und auch das Top-Management des Technologieunternehmens unterstützt das Qualifikationsprogramm persönlich.

Eine der erfolgreichen Absolventinnen ist Julia Suhren, Prokuristin bei der Handelskontor Suhren Digitale Kopierlösungen GmbH in Bremen. „Über das Ricoh Business College habe ich nicht nur tiefe und weitreichende Einblicke in die strategische Planung von Ricoh erhalten, sondern auch umfangreiches und wertvolles Fachwissen, etwa aus den Bereichen Controlling, Marketing oder zum Thema Führung. Alles in allem haben mich dieses Angebot und die Unterstützung durch Ricoh zusätzlich darin bestärkt, das Unternehmen, das mein Vater vor über 30 Jahren erschaffen und bis heute erfolgreich geführt hat, zu übernehmen und weiter fortzuführen“, sagt Julia Suhren. Ihr Unternehmen, das heute regional führend ist auf dem Gebiet der Druck-, Struktur- und IT-Lösungen, ist seit kurzem als Ricoh Corporate Partner zertifiziert. Bereits im Sommer 2017 hat die Tochter des Firmengründers Michael Suhren zusammen mit Vertriebsleiter Marc Zielinski Teile der Geschäftsführung übernommen. Gemeinsam möchten beide das Unternehmen in eine auch weiterhin erfolgreiche Zukunft führen. „Unsere langjährige und gute Partnerschaft mit Ricoh spielt hierbei für uns eine wichtige Rolle“, betont Julia Suhren.

Tobias van Wickeren, Regional Director, Indirect Sales Division, ist bei Ricoh für das Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Ricoh Academy aufgesetzt und durchgeführt wurde, verantwortlich: „Nicht nur angesichts des akuten Nachwuchs- und Fachkräftemangels beschäftigt das Thema der Geschäftsnachfolge viele unserer Fachhandelspartner. Genau an diesem Punkt setzen wir mit unserem Konzept des Ricoh Business College an. Denn ein kontinuierlicher und nachhaltiger Wissenstransfer und Austausch zwischen Hersteller und Vertriebspartner sind für uns eine unerlässliche Grundlage für ein gutes und für beide Seiten gewinnbringendes Geschäft, und zwar heute wie auch in Zukunft.“

Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland, freut sich über den Erfolg des neuen Qualifikationsprogrammes von Ricoh und erklärt: „Unser Ricoh Business College ist eine besondere und vor allem nachhaltige Investition in die Zukunft unserer engsten Handelspartner. Für Ricoh ist die gute und erfolgreiche Partnerschaft mit dem Fachhandel nicht nur strategisch von herausragender Bedeutung. Für uns ist sie vielmehr eine echte Herzensangelegenheit, was wir auch mit dieser Initiative deutlich herausstellen.“

Bild: Die Absolventen des ersten Jahrgangs des Ricoh Business College bei der Abschlussfeier in der Ricoh- Unternehmenszentrale in Hannover | Von links nach rechts: Knut Epple (Ricoh Academy), Tobias van Wickeren (Regional Director, Indirect Sales Division, Ricoh Deutschland), Ingo Wittrock (Director Marketing Ricoh Deutschland), Niculae Cantuniar (CEO Ricoh Deutschland) Marco Torabian (bü-tec Büromaschinen Handels GmbH), Julia Suhren (Handelskontor Suhren Digitale Kopierlösungen GmbH), Marc Zielinski (Handelskontor Suhren Digitale Kopierlösungen GmbH), Daniel Baudis (Ostendorf Büroorganisation GmbH), Max Ellinger (NOTHNAGEL GmbH & CO. Kommunikationssysteme KG), Viktor Tretjak-Maier (THOMAS MAIER IT-SYSTEME e. K.), Kenneth Voss (Claus Kindt Bürotechnik GmbH).

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen.

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2018 (Stand: 31. März 2018) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.063 Milliarden Yen (ca. 19,4 Milliarden USD).

NEUBAU MAIER IT-SYSTEME

NEUBAU VON THOMAS MAIER IT-SYSTEME
IN STEIßLINGEN ALS INNOVATIONSZENTRUM

Neuer Standort mit Blick in vielversprechende Zukunft für die dritte Generation
im Unternehmen MAIER IT-SYSTEME
 

csm_170322_thomasMaier_edeb3bd102         csm_170322_thomasMaier1_0b7f54415b

Einen wichtigen Schritt in Richtung einer sehr spannenden zukünftigen Entwicklung hat das Unternehmen THOMAS MAIER IT-SYSTEME in Steißlingen genommen. Zum Jahreswechsel wurde der Neubau im neuen Steißlinger Gewerbegebiet »Vor Eichen« bezogen, der dem Unternehmen in vielfältiger Hinsicht neue Möglichkeiten eröffnet, für die Mitarbeiter wie für die Kunden.

Der bisherige Standort war angesichts des steten Wachstums von MAIER IT-SYSTEME, die einst vor 45 Jahren noch mit Schreibmaschinen gestartet waren, schon länger an seine Grenzen gekommen. Da im Unternehmen durch den Einstieg von Angela Maier und Viktor Tretjak-Maier ein Generationswechsel eingeleitet wird, war dies auch ein Anlass, baulich neue Wege gehen zu können.

Die neuen Wege fangen schon beim Gebäude selbst an, das vom Architekten Rupert Marcus zusammen mit der erweiterten Unternehmensführung entwickelt wurde, und das nachhaltig für Begeisterung sorgt und gewiss ein Leuchtturm für den Gewerbestandort Steißlingen ist.

Ausgeklügelte Technik macht den Neubau in Sachen Energie fast autark, denn der Strom kommt vom Dach des Bürogebäudes und treibt unter anderem ein Wärmepumpensystem an, das im Winter über die Böden und Decken mit Betonkernaktivierung für Wärme, im Sommer dagegen für ein angenehm kühles Raumklima sorgt, ergänzt durch eine ausgeklügelte Lüftungsanlage. Bei der Beleuchtung wurde konsequent auf LED-Technik gesetzt, die an den Arbeitsplätzen über Präsenzmelder gesteuert wird. Und weil ein absolut sicherer Breitbandanschluss einer der entscheidenden Faktoren für den immer bedeutenderen Daten- und Informationsaustausch ist, wurde hier gleich auf Glasfaser von zwei Anbietern parallel gesetzt - auch als Signal an die Kunden, die - im Sinne eines schnellen Service - in der Hauptsache im Kreis Konstanz und den angrenzenden Landkreisen angesiedelt sind.

Gleich drei Besprechungsräume im Obergeschoss, übrigens barrierefrei erreichbar, machen viele Workshops, Schulungen und Informationsmeetings für die Kunden und Nutzer vom Industrieunternehmen bis zum Mittelständler oder Handwerker nun vor Ort möglich. Und das wird angesichts umwälzender Veränderungen in der Wirtschaft, von denen »Industrie 4.0« oder »Handwerk 4.0« nur der Anfang sind, auch immer wichtiger. »Wir als Firma sehen uns als Innovationszentrum, in welchem alle Bereiche vom Vertrieb, Verwaltung, Einkauf und Technik eng zusammenarbeiten, um unseren Kunden die neuesten und passenden Lösungen aus dem Bereich der Informationstechnik anbieten zu können«, unterstreicht Angela Maier im Gespräch mit dem WOCHENBLATT.

Neue innovative Techniken wie elektronische Archivierung, Whiteboards mit Skype-Verknüpfung und Zugriff auf Office 365, Software-Lizenzierung, Cloud, IT-Sicherheit bis hin zum 3D-Druck sind hier Programm. 

Um die neuen Möglichkeiten mit neuer Technologie am neuen Standort Kunden wie Interessierten präsentieren zu können, wird die Einweihung auch mit einer Innovationsmesse am 5. Mai vollzogen.

(Quelle: Wochenblatt Singen/ Erscheinungsdatum: 22.03.2017)

Lesen Sie hier die Onlineversion des Artikels.